MEERESMUSEUM-News

Störausstellung nur noch bis Ende August im MEERESMUSEUM

Seit der Eröffnung am 12. Juni haben bisher über 62.500 Besucher die Exposition im MEERESMUSEUM gesehen, die noch bis 30. August täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet ist. Im Anschluss zieht die Sonderausstellung in das Müritzeum nach Waren. Das Ausstellungsprojekt entstand in Zusammenarbeit des Deutschen Meeresmuseums mit der Gesellschaft zur Rettung des Störs e. V. und dem Bundesamt für Naturschutz (BfN).

Wussten Sie, dass der größte Fisch Deutschlands mit bis zu sechs Meter Länge und 400 Kilogramm Gewicht der Europäische Stör ist? Hätten Sie vermutet, dass der weiße Kaviar als teuerstes Lebensmittel der Welt im Guinnessbuch der Rekorde steht? Oder ist Ihnen bekannt, dass der Seestör 167 Jahre alt werden kann und damit zu den langlebigsten Fischen der Welt gehört? In der Sonderausstellung „Die Rückkehr der Störe“ im MEERESMUSEUM Stralsund erfahren Sie noch vieles mehr zu diesen besonderen Fischen.

Die einst heimischen Störarten sind in Deutschland ausgestorben. Wie sie mit großen Anstrengungen in unseren Flüssen wieder ansässig werden sollen, zeigt die neue Wanderausstellung. Sie gibt einen Einblick in die Arbeiten zur Wiederansiedlung dieser Knochenfische und zeigt an Originalexponaten sowie naturgetreuen Nachbildungen die Besonderheiten der Störe und ihre Bedeutung in der Geschichte.

Seit der Eröffnung am 12. Juni haben bisher über 62.500 Besucher die Exposition im MEERESMUSEUM gesehen, die noch bis 30. August täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet ist. Im Anschluss zieht die Sonderausstellung in das Müritzeum nach Waren. Das Ausstellungsprojekt entstand in Zusammenarbeit des Deutschen Meeresmuseums mit der Gesellschaft zur Rettung des Störs e. V. und dem Bundesamt für Naturschutz (BfN). Gefördert wurde das Projekt von der Forschungsstiftung Ostsee.