MEERESMUSEUM-News

Buchpremiere im MEERESMUSEUM zur ersten dt. Tiefsee-Expedition

Der Leipziger Zoologe Carl Chun war von der Tiefsee und deren Möglichkeiten fasziniert. So warb er in einer Rede an die Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte am 24. September 1897 für eine Expedition zur Erforschung der Tiefsee.

Der Leipziger Zoologe Carl Chun war von der Tiefsee und deren Möglichkeiten fasziniert. So warb er in einer Rede an die Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte am 24. September 1897 für eine Expedition zur Erforschung der Tiefsee. Es gelang ihm nicht nur, diese zu überzeugen, sondern ebenfalls Kaiser Wilhelm II für die Unternehmung zu begeistern. Dieser war sich sicher, dass auch die wissenschaftliche Erforschung und Eroberung der Tiefsee ein wichtiges politisches Instrument im Kampf um die Weltmachtstellung gegen Großbritannien sei. Aus diesem Grund ließ sich auch der Deutsche Reichstag für den Plan gewinnen und gab eine ungewöhnlich hohe Summe für die Expedition frei. Knapp ein Jahr nach Chuns Rede, zwei Tage nach Bismarcks Tod, war es dann soweit – der Schraubendampfer Valdivia stach in See.

Während der neunmonatigen Reise durchquerte die Besatzung den Nord- und Südatlantik, die antarktischen Gewässer und den Indischen Ozean. Es wurden umfangreiche Messungen zur Meerestiefe und -temperatur durchgeführt, die Beschaffenheit des Meeresbodens erforscht und zahlreiche neue Tierarten entdeckt – die wissenschaftliche Ausbeute war enorm! Dabei entdeckten die Expeditionsteilnehmer u. a. den Vampir der Tiefsee, den Vampyroteuthis infernalis. Die Artenvielfalt, auch in größter Tiefe, faszinierte die gesamte Mannschaft.

Rudi Palla erzählt spannend und detailreich mithilfe vieler Originalabbildungen und erstmals ausgewerteter Dokumente, wie Notiz-, Tage- und Fangbüchern, von der Exkursion. Dabei beschränkt er sich nicht auf die damalige Reise und die Abenteuer an Bord und an Land, sondern er stellt diese in den leider sehr aktuellen Kontext der Verschmutzung der Meere, die das Ende der biologischen Vielfalt der Tiefsee bedeuten kann und schon heute erschreckende Ausmaße angenommen hat. „Die Wissenschaftler der Valdivia-Expedition erlebten damals, vor mehr als hundertzehn Jahren, die Meere in einem Zustand, den es heute nicht mehr gibt.“

Die Premiere der Publikation von und mit Rudi Palla findet am Donnerstag, 10. März 2016, um 19:00 Uhr im MEERESMUSEUM Stralsund statt. Der Eintritt beträgt drei Euro pro Person; für Mitglieder des Fördervereins Deutsches Meeresmuseum e. V. ist der Eintritt frei. Vor Ort besteht die Möglichkeit, das Buch zu erwerben und vom Autor signieren zu lassen.